Korporation Sursee Home Baukultur Oberstadt Sursee

Immobilien

Korporation Sursee Muehlehof 01

Mühlehof

5 Mehrfamilienhäuser mit je 8 Wohnungen, Baujahr 2008

Auf der Wiese um den alten ehemaligen Bauernhof „Mühle-Hof“ herum welcher 2005 durch die Korporation Sursee erworben werden konnte, wurden in einer ersten Etappe fünf viergeschossige Mehrfamilienhäuser mit insgesamt vierzig Wohnungen erstellt. In einer zweiten Etappe wurde das Bauernhaus renoviert und die alte angebaute Scheune durch einen zeitgemässen Anbau ersetzt.

Das attraktive Wohnquartier wurde in den Jahren 2007/2008 durch die Korporation Sursee realisiert. In den 5 Mehrfamilienhäusern befinden sich je 8 Mietwohnungen im gehobenen Standard. Diese sehr kinderfreundliche Überbauung wird mittels einer zentralen Holzschnitzelfeuerung erwärmt. Auch das Warmwasser wird durch den nachhaltigen Energieträger Holz aus dem eigenen Wald erzeugt. Das Gebiet gilt als eine der schönsten Wohnlagen in Sursee. Es befindet sich direkt an der Sure ohne Durchgangsverkehr, da die Strasse in einer Sackgasse endet. Schule, Altstadt und Einkaufsmöglichkeiten befinden sich in unmittelbarer Nähe. 

Die Siedlung gilt als Musterbeispiel für die Entwicklung nach Innen. Auch in Architektenkreisen findet sie Beachtung. So wurde die Überbauung auch in diversen Architekturpublikationen erwähnt.

(Planung: kunzarchitekten Sursee)

Korporation Sursee MuehlehofAltbau 01

Mühlehof Altbau und Anbau

2 Wohnungen im Altbau und 3 Wohnungen im Anbau, Baujahr 2010/2011

Der ehemaliger Hof und Namensgeber des Quartiers wurde im Jahr 2005 zusammen mit einer dazugehörigen Parzelle von knapp 10‘000 m2 durch die Korporation erworben. Das stattliche Wohnhaus wurde im Jahr 2010 stilvoll saniert. Die Wohnungen sind hell und offen gestaltet und vereinen alt und neu in harmonischer Weise. Der Anbau wurde in Anlehnung an die frühere Scheune und Remise architektonisch gestaltet und beheimatet heute drei moderne 3 ½ und 4 ½ Zimmer Wohnungen. Für das neu entstandene Wohnquartier ist der Altbau des Mühlehofs ein wichtiges Stück städtebauliche Identität. Es befindet sich direkt an der Sure. Schule, Altstadt und Einkaufsmöglichkeiten befinden sich in unmittelbarer Nähe.

Der moderne Anbau am ehemaligen Bauernhaus schafft einen Übergang zwischen dem alten Mühlehofgebäude und der neuen Mehrfamilienhaus-Überbauung.

Die Option den gesamten Bauernhof abzubrechen, wurde verworfen, da das Gebiet weiterhin anhand des bestehenden Bauernhofes erkannt werden sollte.

 

Korporation Sursee Oberstadt 24 26 01

Oberstadt 24 / 26

2 Wohnungen, ein Ladenlokal, Baujahr 2013

Im November 2011 kaufte die Korporation Sursee von der Stadt Sursee die beiden am südlichen Stadteingang stehenden und sanierungsbedürftigen Liegenschaften Oberstadt 24 und 26, die vor dem Jahr 1250 datiert werden können. In den Jahren 2012 und 2013 wurde die Oberstadt 24 unter Mitwirkung der Denkmalpflege und des schweizerischen Natur und Heimatschutzes einer umfassenden Restaurierung unterzogen. Die Oberstadt 26 wurde als Neubau erstellt.

Die Oberstadt 24/26 hat die Auszeichnung guter Baukultur, Kanton Luzern 2005 bis 2016, erhalten.  Auszug aus der Publikation als PDF herunterladen

 

 

 

Geschaeftsstelle Wartebereich

Beck'sches Haus

Rathausplatz 9: Büroräumlichkeiten, Baujahr 1631. Totalsanierung 1986

Das Haus wurde 1631 für den späteren Schultheissen Ludwig Schnyder von Wartensee im Renaissancestil gebaut. Ab Mitte des 18. Jahrhunderts im Besitz verschiedener Surseer Bürgerfamilien, zuletzt der Familie Beck, wurde es 1982 von der Korporationsgemeinde erworben. Eine umfassende Restauration erfolgte zwischen 1984 und 1986. Bis 2006 beherbergte das Haus das Amtsgericht. Heute sind die Räumlichkeiten an verschiedene Firmen vermietet.

Im Erdgeschoss des Beck'schen Hauses befindet sich die Geschäftsstelle der Korporation Sursee.

 

 

Korporation Sursee Becksches Haus 01

Beck'sches Haus

Oberer Graben 9: 3 Wohnungen, Baujahr 1631

Im Hinterhaus des Beck’schen Hauses befinden sich drei sehr spezielle, nach historischen Grundrissen konzipierte und komplett renovierte Wohnungen, teils Maisonette, teils mit Stuckdecken. Die Zimmer sind sehr gross und hoch. Ein Bijou für den Liebhaber von Altbauwohnungen.

Korporation Sursee Sonnhaldestrasse 04 01

Sonnhaldestrasse 4

8 Wohnungen, Baujahr 1966. Sanierung 2010

Das 8-Familienhaus wurde in den 70er Jahren von der Korporation Sursee gekauft und liegt in einem kinderfreundlichen Quartier. Schule und Einkaufsmöglichkeiten sind in der Nähe und es ist auch verkehrstechnisch sehr gut angebunden. Drei Garagen und 5 Abstellplätze stehen zur Verfügung. Die Grundrisse der 3.5 und 4.5-Zimmer-Wohnungen sind ideal, hell und haben alle einen grossen Balkon. Der Ausbaustandard ist eher einfach, was einen sehr günstigen Mietzins möglich macht.

Die Liegenschaft wurde 2010 energetisch komplett saniert und auch Küchen und Bäder wurden erneuert.

Korporation Sursee Muensterstrasse 11 01

Münsterstrasse 11 / 11a

13 Wohnungen, Baujahr 1971. Sanierung 2011

1969 kaufte die Korporation Sursee die Parzelle von der Stadt Sursee und baute anschliessend die beiden Wohnhäuser Münsterstrasse 11 und 11a. Die Schule liegt in unmittelbarer Nachbarschaft. Die Einkaufsmöglichkeiten und die historische Altstadt sind in wenigen Gehminuten erreichbar. Auch verkehrstechnisch ist die Anlage sehr gut angebunden. Die Grundrisse der 13 Wohnungen (2.5 bis 5.5-Zimmerwohnungen) sind ideal und hell. Der Ausbaustandard ist eher einfach, was einen sehr günstigen Mietzins möglich macht.

Die Liegenschaft wurde 2011 energetisch komplett saniert und auch Küchen und Bäder wurden erneuert. 2015 wurde eine Photovoltaikanlage auf die Dächer installiert. Die Häuser sind seit 2016 am Schnitzelholzwärmeverbund St.Martinsgrund/Münsterstrasse angeschlossen und werden somit mit Holz aus dem eigenen Wald erwärmt.

Korporation Sursee Faehndrichweg 1 3 03

Fähndrichweg 1 – 3

24 Wohnungen, Baujahr 1981. Sanierung 2012-2015

Die Überbauung aus dem Jahre1981 liegt an einer sehr kinderfreundlichen Wohnlage in unmittelbarer Nachbarschaft von Schule und Kindergarten. Die Siedlung wird mit einer Holzschnitzelfeuerung der neuesten Generation beheizt und lebt so den Geist der Chnebelbürger (umgangssprachlich für Korporationsbürger) besonders stark. Sie verfügt über 24 Wohnungen (2.5 bis 5.5 Zimmer, zum Teil Maisonette) und eine Tiefgarage. In den vergangenen Jahren wurde sehr intensiv in den Unterhalt dieser Überbauung investiert, welche mit ihrer grosszügigen Gartenanlage besonders für Familien geeignet ist. So wurden in den Jahren 2012 – 2015 alle Küchen und Bäder sowie die Fenster erneuert.

Korporation Sursee St Martinsgrund 04 01

Alterswohnungen St. Martinsgrund 4, Alterswohnungen

21 Wohnungen, Baujahr 1993

Das Gebäude liegt unmittelbar bei der historischen Altstadt und wurde 1991 bis 1993 durch die Korporation erbaut. 20 zwei und drei-Zimmer-Alterswohnungen sowie eine 4-Zimmer-Dachwohnung umfasst das Raumprogramm dieses Gebäudes, welches im Quartier des Betagtenzentrums St. Martin liegt. Das Erdgeschoss ist im Besitze der Stadtgemeinde, welche darin eine Station für Demenzkranke führt. Sämtliche Wohnungen sind rollstuhlgängig und mit einem Lift von der Tiefgarage bis zum Dachgeschoss erschlossen. Die Wohnungen verfügen über einen Keller und/oder über ein Estrichabteil. Ein Anschluss ans Betagtenzentrum sowie an die Spitex ist möglich. Es besteht eine Warteliste für die Wohnungen, wobei einheimische Bürger vor Auswärtigen bevorzugt werden.

Seit 2016 betreibt die Korporation Sursee zusammen mit der Stadt Sursee einen Schnitzelholz- Wärmeverbund über vier in der Nachbarschaft gelegenen Mehrfamilienhäuser.

Korporation Sursee Fischerhaus 01

Fischerhaus

Baujahr 1941, Umbau in Planung

 

Das Fischerhaus liegt direkt auf der Halbinsel in unmittelbarer Nachbarschaft der Bootshäuser und der mittelalterlichen Kirchenruine am Triechter. Es wurde 1941 durch die Korporation Sursee erbaut, ist Wohnhaus und Arbeitsort von einem der drei Berufsfischer auf dem Sempachersee, wobei die Korporation Sursee im Besitz der Fischenz ist und diese weiterverpachtet.

Bis 2019 soll auch diese Liegenschaft total saniert werden. Im Fischerhaus befindet sich die Fischerstube des Korporationsrates mit Exponaten von historischen Grabungen aus der Halbinselgegend.

Korporation Sursee Ziegelhuette 04

Ziegelhütte

EFH mit Ökonomiegebäuden, Baujahr 1923

Der ehemalige landwirtschaftliche Hof liegt eingebettet in eine traumhafte Kulisse direkt am Triechter. Er ist Sitz der Bootsvermietung und Wohnhaus der Pächterfamilie.

 

Korporation Sursee Abendstern Oberkirch 01

Abendstern, Oberkirch

EFH mit Scheune, Baujahr 1607. Totalsanierung 1992

 

Das 1607 erbaute Junkerhaus „Abendstern“ wurde 1966 durch die Korporation Sursee in einem Tauschgeschäft erstanden und 1990 bis 1992 für knapp Fr. 1.3 Mio. umfassend renoviert. Seit 1987 steht das Haus unter Denkmalschutz.

Die Liegenschaft wird landwirtschaftlich nicht mehr genutzt, die dazu gehörende Scheune wird als Pferdepension genutzt und gemietet.

Korporation Sursee Mondschyn Oberkirch 01

Mondschyn, Oberkirch

EFH, Baujahr 1923. Totalsanierung in Planung

 

 

Hoch über Sursee auf Oberkircher Gemeindegebiet liegt der ehemalige Hof „Mondschyn“. Das Land wird von verschiedenen lLndwirten pachtweise genutzt; das ehemalige Bauernhaus Mondschyn ist als Wohnhaus vermietet.

Der "Mondschyn" wird 2019 energetisch komplett saniert werden. Dabei legt die Korporation Sursee als Eigentümerin grossen wert auf eine Sanierung die dem erhaltenswerten Gebäude gerecht wird.

 

Korporation Sursee Sackmatt Knutwil 01

Sackmatt, Knutwil

EFH mit Pferdestall, Baujahr 2005

 

Die Sackmatt, nordöstlich des Surseewaldes auf Knutwiler Boden gelegen, ist seit 1976 im Eigentum der Korporation. Sie wird nicht mehr landwirtschaftlich genutzt. Im Jahre 2005 wurde die Liegenschaft im Baurecht abgegeben. Ende 2005 entstand auf einem Teil dieser Fläche ein neues Wohnhaus. Die historische Holzlagerhütte aus dem Jahre 1918/1919 dient seither einem dem Baurechtsnehmer als Pferdestall.